Geschichte von Cats und viele Infos.....

Der Jellicle Mond scheint hell und lacht...

Silbrig glänzt der Mond über einem abgelegenen Schrottplatz. Zwischen ausrangierten Möbeln, zerschlissenen Fahrradreifen, alten Autowracks und rostigen Öfen schleichen sich geheimnisvolle Wesen auf Samtpfoten heran. Ihre gelben Augen funkeln in der Dunkelheit, und leises Schnurren ist zu hören.

Der Zauber einer Nacht
Für eine Nacht haben die Jellicle-CATS (verniedlichende Form für "little cats" = kleine Katzen) diesen schummerigen Ort zum Treffpunkt ihres jährlichen "Jellicle-Balls" gemacht. Es ist die Nacht, in der das weise Katzenoberhaupt "Old Deuteronomy" eine der Katzen für ein zweites Leben auswählt

CATS haben Charakter
Beim "Jellicle Ball" sind alle versammelt: Junge und alte, liebenswerte und skurrile Katzen. Und alle erzählen ihre Geschichte. Da ist zum Beispiel der Theaterkater "Gus", der sein langes Leben auf den großen Bühnen dieser Welt verbracht hat. Da ist "Gumbie", die gemütlich dicke Hauskatze. Und "Rum Tum Tugger", der Rock 'n' Roll-Kater, seines Zeichens Draufgänger und Schwarm aller Katzendamen. "Mr. Mistoffelees" kann zaubern. Der Bösewicht "Macavity" versetzt alle in Angst und Schrecken. Und das freche Pärchen "Mungojerrie" und "Rumpleteazer" verbreitet Chaos und Durcheinander, wo immer es auftaucht.

"Erinnerung" an glücklichere Tage
Schließlich erscheint noch "Grizabella": Einst war sie berühmt, begehrt und wunderschön. Heute ist von der ehemaligen Katzendiva nur noch ein Schatten übriggeblieben. Deshalb wird sie von den anderen Katzen gemieden. Wird sie es sein, die am Ende des Balls von "Old Deuteronomy" auf die phantastische Reise über den Jellicle-Mond zum Katzenhimmel geschickt wird, dem sogenannten "Heavyside Layer"?

Der Musical-Klassiker und seine Musik:

12 Jahre CATS und kein bißchen Muskelkater
CATS sind geheimnisvoll, frech, romantisch, und: Sie können verdammt gut singen und tanzen. Das haben fast 5 Millionen CATS-Besucher in den vergangenen zwölf Jahren begeistert miterlebt. Und ein Ende des rauschenden "Jellicle Balls" mit seinen weltberühmten Melodien und rasanten Tanzszenen ist noch lange nicht in Sicht.

Eine phantastische Revue zwischen "Erinnerung" und "Mr. Mistoffelees"
Die mitreißende Musik von Andrew Lloyd Webber, die phantasievollen Figuren des Schriftstellers T.S. Eliot und eine kunstvolle Choreographie werden auf der Bühne zum Ereignis: Zu CATS, dem Musical. Die CATS-Songs haben Musikgeschichte geschrieben: Jeder kennt das anrührende Lied "Erinnerung" und die fetzigen Songs wie z.B. "Mr. Mistoffelees". Ebenso berühmt ist CATS für seine abwechslungsreiche Choreographie: turbulent, steppend, katzenhaft und verspielt. Mit einem Wort: einzigartig.

CATS tanzen von Vorstellung zu Vorstellung
CATS ist nicht nur der mit sechs "Tony Awards" ausgezeichnete Welterfolg von Andrew Lloyd Webber. CATS ist auch der Auslöser eines beispiellosen Musical-Booms in Deutschland. Noch nie zuvor wurde in der Bundesrepublik ein Musical mit einem derartigen künstlerischen und technischen Aufwand inszeniert. An der zauberhaften Welt der CATS hat sich seitdem nichts geändert. Zwischen Bühne und Zuschauerraum, zwischen überdimensionalen Requisiten und den Besuchern tanzen die Katzen ungebremst von Vorstellung zu Vorstellung.

Am Anfang war das Buch ...

Das literarische Werk von T.S. Eliot:
Der Schriftsteller T.S. Eliot wurde am 26. September 1888 in St. Louis/Missouri geboren. Der erste Band seiner Gedichte, "Prufrock and Other Observations", wurde 1917 veröffentlicht. Sein bekanntestes Werk, "The Waste Land", kam 1922 heraus. Das "Old Possum's Book of Practical Cats", die Vorlage für das Musical, erschien 1939. Es enthält eine Sammlung von Katzengedichten (Eliot war ein Katzenliebhaber und wurde von seinen Freunden kurz "Possum" genannt).

Auszeichnungen und Ehrungen für T.S. Eliot:
T.S. Eliot wurde u.a. mit dem "Nobelpreis für Literatur" und "The Order of Merit" (Verdienstorden) ausgezeichnet. Für "Old Possum's Book of Practical Cats" erhielt der Schriftsteller postum den "Tony Award". T.S. Eliot starb 1965 in London. Dort ist ihm in der Poet's Corner in der Westminster Abbey ein Ehrendenkmal gewidmet.

Der Komponist - Andrew Lloyd Webber's Musical-Erfolge:

JOSEPH AND THE AMAZING TECHNICOLOR DREAMCOAT, "Jesus Christ Superstar", CATS, STARLIGHT EXPRESS, DAS PHANTOM DER OPER, "Aspects of Love" und "Sunset Boulevard".

Seine Auszeichnungen:
6 "Tony Awards", 4 "Drama Desk Awards", 3 "Grammys", 5 "Laurence Olivier Awards" und der "Praemium Imperiale Award". Andrew Lloyd Webber ist außerdem der erste Komponist, der den "American Society of Composers, Authors and Publishers Tripple Play Award" erhielt.

Seine Musical-Produktionen:
Gemeinsam mit der Firmengruppe "The Really Useful Group" produziert Andrew Lloyd Webber nicht nur eigene Stücke, sondern auch Arbeiten anderer Komponisten. Andrew Lloyd Webber ist der erste Produzent, von dem gleichzeitig drei Musicals in New York und drei in London gespielt wurden. Diesen Rekord erzielte er in den Jahren 1982, 1988 und nochmals 1994.

Seine Ehrungen:
1988 erhielt Andrew Lloyd Webber die Mitgliedschaft des "Royal College of Music". 1992 wurde er für seine Verdienste um die Kunst zum Ritter geschlagen. 1995 wurde er in die "American Songwriters' Hall of Fame" aufgenommen.

CATS: Der Weg zum Erfolg des Musicals    C a t s

1939 werden die Katzen geboren.
Der Gedichtband "Old Possum's Book of Practical Cats" von T.S. Eliot erscheint. Der englische Lyriker und Katzenliebhaber verfaßte die Gedichte für seine Patenkinder, die ihn liebevoll "Old Possum" nannten.

Alle wollen die CATS!
11. Mai 1981. CATS feiern in London im New London Theatre ihre umjubelte Weltpremiere.

Von London an den Broadway:
7. Oktober 1982. Der New Yorker Broadway liegt CATS zu Füßen.

CATS mit Auszeichnung
Juni 1983. Für CATS hagelt es Auszeichnungen: sieben "Tony Awards" für das "beste Musical", die "beste Partitur", das "beste Buch", die "beste Regie", die "besten Kostüme", die "beste Lichtregie" und für Betty Buckley, Darstellerin der Grizabella als "best supporting actress".

Die Katzen erobern die Welt
Ab 1983. Alle großen Musical-Theater der Welt bemühen sich um die Aufführungsrechte. CATS geht nach Wien, Los Angeles und Chicago. Nach Toronto, Sydney und Tokio. Nach Budapest, Oslo und Paris.

CATS - Ein Riesenerfolg in Hamburg
18. April 1986. Die deutschsprachige Erstaufführung von CATS hat im Hamburger Operettenhaus Premiere. Mit CATS, der ersten Ensuite-Musicalproduktion der Bundesrepublik, hält das Musical Einzug in die Herzen der deutschen Zuschauer.10 Jahre CATS in Hamburg: am 18. April 1996. Im Jubiläumsjahr wird eine Erfolgsbilanz gezogen: Bald 5 Millionen Besucher, eine Auslastung von 95 Prozent - das ist ein Grund zum Feiern.

Sternstunden der Stars

 

musik-reisen.de
Kontakt:
Launer-Reisen
Wehrlachstr. 5
73499 Wört
Tel.: 07964/92100-0
Fax: 07964/92100-90
Kontakt

 

Home