Geschichte von dem Musical "der Glöckner von Notre Dame".....

Über den Dächern von Paris

Im Glockenturm von Notre Dame, hoch über der Stadt Paris, lebt Quasimodo, eine ausgestoßene und mißgebildete Kreatur. Von der Welt abgeschnitten, sehnt sich der Glöckner von Notre Dame nach dem bunten Treiben außerhalb der Kathedrale. Er wagt den Schritt - und wird am Pranger gedemütigt. Nur die schöne Esmeralda hat Mitleid mit dem gequälten Geschöpf. Durch ihre Zuneigung wächst Quasimodo über sich hinaus - und wird zum Helden von Paris. Eine noch nie dagewesene Show aus perfekter Bühnentechnik, spektakulären Szenen und hinreißenden Melodien wird Sie verzaubern. Mit den Songs des Oscar-Preisträgers Alan Menken tauchen Sie tief in die Zauberwelt des Musicals ein.

Erleben Sie die Musical-Weltpremiere auf dem geschichtsträchtigen Potsdamer Platz in Berlin! Verbinden Sie Ihren Besuch doch mit einem Aufenthalt in der Hauptstadt. Bummeln Sie über den berühmten Kurfürstendamm, laufen Sie durch das Brandenburger Tor oder besuchen Sie die vielfältige Museenlandschaft - Berlin ist immer eine Reise wert.

Disney's DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME

Alle reden vom Millennium...
was interessiert uns eine über 500 Jahre alte Liebesgeschichte? Noch dazu eine, die unglücklich endet? Er liebt sie, doch sie liebt nicht ihn. Er ist grundhäßlich und sie wunderschön. Er ist von hoffnungslos unfrei, sie grenzenlos vogelfrei. Als Paar kommen Quasimodo und Esmeralda nicht zusammen, und doch werden sie eins. In ihrer "unheiligen" heiligen Allianz wachsen beide über sich hinaus. Diese alte Geschichte ist brandaktuell: Es geht um Freiheit und Unfreiheit, um Akzeptiertsein und Ausgestoßensein, um die Bedeutung von Schönheit und Häßlichkeit, Mut und Feigheit, Selbsterwirklichung und Selbstaufgabe.
Diese Geschichte ist einzigartig neu erzählt. Den staunenden Zuschauer erwartet das Bühnenbild des nächsten Jahrtausends. Wie im Science Fiction Film bewegen sich die Darsteller in virtuellen Bühnenbildern. Bewegliche Bühnenelemente und Lichtprojektoren zaubern atemberaubende Effekte. Der Zuschauer selbst wähnt sich im reißenden Strom der Seine; schmerzvoll spürt er den Sturz vom Glockenturm...

Möchten Sie wissen, wer in Disney's DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME die wirkliche häßliche Fratze ist? Welche Chance die Liebe hat? Welche Rolle Quasimodos imaginäre Freunde spielen? Dann klicken Sie einfach weiter...

Durch Zigeunermusik inspiriert...

Die Musik für Film und Musical stammt von Weltklasse-Komponist Alan Menken (mehrfacher Oscar-, Grammy- und Academy-Award-Gewinner).

"Manche Songs ergänzen die Originalkomposition des Films, wie etwa das neue Finale des ersten Aktes `Esmeralda´. Andere unterscheiden sich sehr von den Filmkompositionen und erweitern das musikalische Spektrum. So hat traditionelle Zigeunermusik eine neue Komposition im zweiten Akt inspiriert", sagte Menken. Schwartz fügte hinzu: "Das sind Dinge, die man nur auf der Bühne verwirklichen kann. Dies ist eine aufregende Gelegenheit, unsere Visionen zu verwirklichen."

Neun neue Songs
Für die etwa zweieinhalbstündige Bühnenversion schrieb er neun neue Songs. Zwei Kompositionen, eine Bühnenbearbeitung des schon aus dem Film bekannten Stückes "Out There" und das neu komponierte Lied "Top of the World", haben Alan Menken und Stephen Schwartz live in Berlin vorgestellt.

Alan Menken: Der Komponist

Seine Musical-Erfolge:
Für Walt Disney Productions schuf Alan Menken die Musik zu den Filmen "Aladdin", "Arielle - Die Meerjungfrau", "Disney's DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, "Pocahontas", "Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte" und "Der Glöckner von Notre Dame". Außerdem komponierte Menken zahlreiche Musicals, unter anderem "Der kleine Horrorladen" und "God Bless You, Mister Rosewater". Ein großer Erfolg ist auch der Disney-Zeichentrickfilm "Herkules".

Seine Auszeichnungen:
3 "Oscars", 5 "Golden Globes", 3 "Grammy Awards" sowie den "Evening Standard Award". Sein Musical "Der kleine Horrorladen" erhielt die Auszeichnung "Bestes Musical 1993" - es wurde ebenfalls ausgezeichnet von den "New York Drama Critics".

Stephan Schwartz: Der Texter

Stephen Schwartz, Oscar- und Grammy Award-Preisträger, sorgte bereits 1971 als 23jähriger für Furore, als er Musik und Libretto des Sensationsmusicals Godspell schuf. Sein Pop-Hit "Day by Day" brachte ihm zwei Grammy Awards und die erste von drei Goldenen Schallplatten ein. Nachdem Leonard Bernstein Godspell gesehen hatte, fragte er bei Stephen wegen einer Zusammenarbeit bei Bernsteins Mass an, dem Monumentalwerk, mit dem "The Kennedy Center for the Performing Arts" eingeweiht wurde. Im darauffolgenden Jahr kam Schwartz' Musical Pippin (Regie: Bob Fosse) an den Broadway, wo es mehr als fünf Jahre lang vor ausverkauftem Haus spielte. Es folgte The Magic Show - auch hier trugen Schwartz' Musik und Songtexte zum Entstehen eines Broadway-Hits bei. Der Erfolg dieser drei Shows sicherte Schwartz einen Platz in der Theatergeschichte: Er war der erste Komponist und Songtexter, der gleichzeitig mit drei laufenden Shows am Broadway präsent war. Auch jetzt ist dieses Genie noch gut in Form und wird mit jedem neuen Projekt vielseitiger.

Auf seiner ersten CD "Reluctant Pilgrim" singt Schwartz zum ersten Mal selbst. In den vergangenen Jahren hat er in der Filmbranche große Anerkennung erlangt: Als Songtexter für zwei Disney-Trickfilme, Pocahontas und The Hunchback of Notre Dame, beide Male in Zusammenarbeit mit Alan Menken. Für Pocahontas erhielt er einen Academy Award für die beste Filmmusik sowie einen zweiten Oscar, einen Golden Globe und einen Grammy Award für den Song "Colors of the Wind".

Die Filmmusik (einschließlich Libretto) von Schwartz und Menken für The Hunchback of Notre Dame wurde ebenfalls für den Oscar nominiert. Schwartz setzt seine Arbeit für Kino, Musical und Theater fort: in vielen weiteren Projekten werden wir von ihm hören.

James Lapine: Der Regisseur

Seine Regiearbeit:
James Lapine arbeitete mit Stephen Sondheim sowohl als Librettist als auch als Regisseur bei den folgenden Broadway-Produktionen zusammen: Passion (Tony Award, Drama Desk Award, Preis des Evening Standard); Into the Woods (Tony Award, Drama Desk Award, New York Drama Critics Award, Preis des Evening Standard); Sunday in the Park with George (Pulitzer-Preis, Drama Desk Award, New York Drama Critics Award, Olivier Award). Mit William Finn arbeitete er bei den Off-Broadway-Shows March of the Falsettos und Falsettoland zusammen, die später am Broadway gemeinsam als Falsettos (Tony Award) produziert wurden. Geschrieben und inszeniert hat er die Stücke Table Settings (George Oppenheimer Award), Twelve Dreams (kürzlich vom Lincoln Center Theatre wiederaufgenommen) und Luck, Pluck & Virtue.

Er hat außerdem folgende Produktionen inszeniert: die Broadway-Wiederaufnahme von The Diary of Anne Frank; eine überarbeitete Fassung von Merrily We Roll Along von Sondheim und Furth am La Jolla Playhouse; Gertrude Steins Photograph (Obie Award); für das New Yorker Shakespeare Festival A Midsummer Night's Dream, The Winter's Tale und David Henry Hwangs Golden Child.
Bei den Filmen Impromptu und Life With Mikey führte er Regie, ebenso bei den Fernsehaufführungen von Into the Woods und Passion.

Ein Klassiker wird zum Musical...

Mit der Inszenierung von Disney's DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME hat die STELLA AG erstmals eine Welturaufführung auf die Bühne gebracht. Auch wurde zum ersten Mal ein von Walt Disney Theatrical Productions entwickeltes Musical außerhalb der Vereinigten Staaten welturaufgeführt.

 
1831
Victor Hugo schreibt den Klassiker der französischen Literatur, der als einer der ersten Großstadtromane der Weltliteratur gilt.
1939
Verfilmung mit Charles Laughton und Maureen O´Hara
1956
Verfilmung mit Anthony Quinn und Gina Lollobrigida
1996
Zeichentrickfilm von Disney
1997
Zeichentrickserie
05.06.1999
Welturaufführung des Musicals Disney's DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME in Berlin produziert von Disney und STELLA
 

Musical Theater Berlin am Potsdamer Platz

Das Theater mit 1800 Plätzen befindet sich mitten im Herzen Berlins an dem geschichtsträchtigen Potsdamer Platz.

Das Theater liegt direkt an der sogenannten Piazza, dem lebendigen Mittelpunkt. Um diese herum gruppieren sich auch ein Varieté, Hotels, ein CinemaxX-Kinozentrum, ein IMAX-Theater, ein Spielcasino, 120 verschiedene Geschäfte sowie über 25 Restaurants, Bars, und Cafés. Zusätzlich befindet sich im Theater ein Bistro mit ca. 50 Plätzen direkt am Marlene-Dietrich-Platz.
Reichstag und Brandenburger Tor sind in 10 bis 15 Minuten zu Fuß erreichbar.

Das Theater ist vom Jahr 2000 an auch Veranstaltungsort der Berliner Filmfestspiele.

 

musik-reisen.de
Kontakt:
Launer-Reisen
Wehrlachstr. 5
73499 Wört
Tel.: 07964/92100-0
Fax: 07964/92100-90
Kontakt

 

Home