Geschichte (Story) von dem Musical "Joseph".....

Szenenfolge und Musiknummern:
"Joseph and the amazing Technicolor Dreamcoat" ist die Geschichte von einem Jungen, der die besondere Gabe hat, seine Träume zum Leben zu erwecken und so allen Rückschlägen des Schicksals zu trotzen.
Eine Geschichte von einem Träumer, der am Anfang von seinen eigenen Brüdern verspottet und verjagt wird und ihnen trotzdem am Ende sogar das Leben rettet.
Eine Geschichte voll Lebensfreude und Optimismus.
Eine Geschichte über die Kraft der Träume.

Prologue
Erzählerin
Die Erzählerin lädt auf eine Reise in das biblische Kanaan ein und stellt den Träumer Joseph vor, der eigentlich ein ganz normaler Junge ist, aber eine besondere Gabe besitzt: Er kann Träume deuten.

Any Dream Will Do
Joseph, Kinder
Joseph ermutigt die Zuschauer an die Kraft der Träume zu glauben, denn, wenn auch manchmal Wolken die Sonne verdunkeln, so werden eines Tages die Träume Wirklichkeit werden.


1. AKT
Jacob And Sons
Erzählerin, Joseph, Jacob, Brüder, Ehefrauen,
In Kanaan lebt der Schafzüchter Jacob mit seinen zwölf Söhnen und deren Ehefrauen, die nun nacheinander vorgestellt werden. Einen seiner Söhne, Joseph, hat Jacob besonders ins Herz geschlossen, da er ihn an seine bereits verstorbene Lieblingsfrau erinnert.

Joseph's Coat
Erzählerin, Joseph, Jacob, Brüder, Ehefrauen,
Da Jacob aus seiner Zuneigung zu Joseph kein Geheimnis macht, wird Joseph bei seinen Brüdern immer unbeliebter. Und als der Vater, um diese Zuneigung aller Welt gegenüber deutlich zu machen, Joseph einen wunderschönen, farbenprächtigen Mantel kauft, wächst in den anderen Brüdern, die sich vernachläßigt vorkommen, der Haß. Der Mantel vereinigt alle Farben dieser Welt in sich und verwandelt Joseph so in ein wandelndes Kunstwerk, auf das sowohl er als auch sein Vater besonders stolz sind. Seine Brüder hingegen schmieden erste Rachepläne.

Joseph Dreams
Joseph, Brüder
Neben dem Mantel gibt es aber einen zweiten Grund für die Brüder, Joseph abzulehnen: Er ist ein Träumer und die Träume, die er hat, klingen anfangs ziemlich selbstherrlich: So habe er einmal im Schlaf gesehen, wie sich die Ährenbündel, die die Brüder zur Zeit der Weizenernte eingebracht haben, vor seinem Ährenbündel verneigt hätten oder wie die Sterne seiner Brüder am Himmelszelt seinem eigenen Stern gehuldigt hätten. Joseph deutet sehr schnell daraus, daß er zu etwas Höherem geboren sei, vielleicht sogar für einen Posten in der Regierung.
Josephs Brüder belächeln seine Träume zwar, doch nach und nach befürchten sie, daß er vielleicht Recht haben und im Gegensatz zu ihnen Karriere machen könnte.

Poor, Poor Joseph
Erzählerin, Joseph, Brüder, Ishmaeliter
Neid und Zorn der Brüder steigern sich und eines Tages entschließen sie sich, Joseph umzubringen. Sie entführen ihn, reißen ihm den Mantel von den Schultern und wollen ihn gerade töten, als sie in der Ferne eine Karawane Ishmaeliter herbeiziehen sehen. Rasch ändern sie ihren Plan und verkaufen Joseph als Sklaven an die Ishmaeliter, die mit dem Unglücklichen nach Ägypten weiterziehen. Die restlichen Brüdern tauchen Josephs Mantel in das Blut einer erlegten Ziege und suchen ihren Vater auf.

One More Angel In Heaven
Jacob, Brüder
Zu Hause erzählen die Brüder ihrem Vater, daß Joseph im Kampf mit einem wilden Tier umgekommen sei und zeigen als Beweis den blutgetränkten Mantel von Jacobs Lieblingssohn. Dieser kann den Verlust kaum ertragen, doch die Brüder trösten ihn, indem sie Jacob davon überzeugen wollen, daß es Joseph als Engel im Himmel viel besser habe, als er es auf der Erde je hätte haben können. Doch kaum ist der schmerzgebeugte Vater in seinem Haus verschwunden, können die Brüder ihre Freude, den ungeliebten Joseph ein für allemal losgworden zu sein, nicht mehr verbergen.

Potiphar
Erzählerin, Joseph, Potiphar, Potiphars Frau, Bedienstete,
Die Ishmaeliter verkaufen den Sklaven Joseph an den reichen Geschäftsmann Potiphar, der die Talente Josephs bald erkennt und ihn deshalb sogar zu seinem Stellvertreter ernennt. Doch auch die männermordende Gattin des Potiphar findet Gefallen an dem hübschen Geschäftspartner ihres Mannes, und obwohl sich Joseph eigentlich entschieden dagegen wehrt, gelingt es ihr eines Tages, ihn zu verführen. Da ihr Gatte aber die beiden in flagranti erwischt, endet Josephs Karriere abrupt und er wird, nicht nur seiner Kleider, sondern auch seiner Würde beraubt, ins Gefängnis geworfen, wo er, so Potiphars Wunsch, bis ans Ende seiner Tage ein jämmerliches Dasein fristen soll.

Close Every Door
Joseph
Nachdem Joseph in seiner engen Gefängniszelle anfänglich nun auch selbst an der Richtigkeit seiner Träume zweifelt, keimt doch schon bald wieder die Hoffnung in ihm, und er ist sich nach wie vor seiner Sendung bewußt. Doch wann er auf bessere Zeiten hoffen kann, weiß auch er nicht.

Go, Go, Go, Joseph
Erzählerin, Joseph, Wächter, Bäcker, Butler
Unter den Mitgefangenen, die Josephs Los teilen, in Ungnade gefallen zu sein, befinden sich auch der Bäcker und der Butler des Pharao, des direkten Vorgesetzten von Potiphar. Sie werden in ihren Zellen von Träumen heimgesucht, für die sie selbst keine Erklärung finden können. Als sie erfahren, daß Joseph Träume deuten kann, berichten sie ihm davon. In den Träumen des Butlers erkennt Joseph die baldige Begnadigung und die Rückkehr in dessen ehemalige Position, in den Träumen des Bäckers allerdings dessen baldige Hinrichtung. Und obwohl er beiden versichert, es müsse nicht stimmen, was er ihnen prophezeit, bewahrheiten sich beide Träume. Die Wachen rund um Josephs Zelle sind von seiner Traumdeutung begeistert und ermutigen ihn, nicht seinen Glauben an sich selbst zu verlieren, eines Tages wird auch seine Zeit kommen.


PAUSE


2. AKT
Pharaoh Story
Erzählerin
Zu Beginn des zweiten Aktes führt uns die Erzählerin in den Hof des Pharaoh ein, eines mächtigen und überaus reichen Herrschers, der vom Volk und von seinem Hofstaat treu ergeben verehrt wird. Gleichzeitig erinnert sie uns daran, daß auf der anderen Seite Joseph noch immer in seiner kargen Gefängniszelle haust, ohne jeglichen Hoffnungsschimmer, irgendwann wieder das Tageslicht zu sehen. Doch die Erzählerin meint, daß er auch diesmal auf Grund seiner Gabe, Träume deuten zu können, sein Schicksal meistern und die Freiheit erlangen wird.

Poor, Poor Pharaoh
Erzählerin, Joseph, Hofstaat
Auch der Pharaoh wird in seinem seidenen Bett von Träumen verfolgt, die er nicht und nicht deuten kann. Als er dann von seinem Butler erfährt, im Gefängnis sitzt ein Traumdeuter, läßt er diesen sofort herbeiholen. Joseph wird verschüchtert vor Pharaohs Thron gebracht und bietet seine Hilfe an.

Song Of The King
Pharaoh, Hofstaat
Die beiden Träume, die den Pharaoh jede Nacht heimsuchen, klingen äußerst geheimnisvoll: in einem Traum erscheinen ihm sieben fette und sieben magere Kühe, und obwohl die mageren die fetten Tiere auffressen, werden sie nicht dicker. Im zweiten Traum geschieht dasselbe mit sieben reichen und sieben vertrockneten Weizenähren. Der Pharaoh ist verzweifelt und findet dafür keine Erklärung. Er bittet Joseph, diese Träume zu deuten.

Pharaohs Dreams Explained
Joseph, Hofstaat
Joseph legt dies Träume als Orakel von sieben reichen und sieben mageren Jahren aus, die zu erwarten sind, und sieht darin eine Anleitung zur richtigen Wirtschaftspolitik des Landes. Wer allerdings der Mann sein soll, der mit dem Pharaoh gemeinsam diese Politik in die Tat umsetzen soll, weiß Joseph nicht. Oder doch?

Stone The Crows
Erzählerin, Pharaoh, Joseph, Hofstaat, Fans
Der Pharaoh ist von Josephs Traumdeutung sehr angetan und stellt ihn sofort als wirtschaftlichen Berater an seinem Hof ein, mehr noch, er macht ihn zu seinem Stellvertreter. Der Hofstaat wird dazu angehalten, Joseph standesgemäß einzukleiden und ihm zu dienen wie dem Pharaoh selbst. Die ersten sieben Jahre gehen - so wie es Joseph prophezeit hat - in Reichtum und Wohlstand vorüber, und da Josephs Wirtschaftspolitik richtig ist, hat ganz Ägypten auch in den zweiten sieben Jahren genug zu essen, obwohl weltweit eine große Hungersnot eintritt. Eigentlich wäre damit ein ideales Happy End für die Geschichte gefunden, doch die Erzählerin erinnert an Josephs Brüder, die in Kanaan zurückgeblieben sind.

Those Canaan Days
Brüder
In tiefer Armut denken die Brüder an die gute, alte Zeit, als Joseph noch bei ihnen war und sie durch seine Träume aufheiterte. Jetzt haben sie alles verloren, und sie erkennen, daß es ein schwerer Fehler war, Joseph zu verjagen. Geläutert wünschen sie sich, all die Dinge ungeschehen machen zu können.

The Brothers Come To Egypt
Erzählerin, Joseph, Brüder, Hofstaat
Da die Hungersnot immer größer und drückender wird, und die elf Brüder vom Reichtum Ägyptens gehört haben, entschließen sie sich in höchster Verzweiflung, zum Hof des Pharaohs zu reisen und ihn um Unterstützung zu bitten. Dort angelangt erwartet sie jedoch nicht der Pharaoh selbst, sondern dessen Stellvertreter - ihr Bruder Joseph.

Grovel, Grovel
Erzählerin, Joseph, Brüder, Hofstaat
Die Brüder erkennen Joseph nicht, fallen vor ihm auf die Knie und bitten ihn um Essen und Geld. Joseph aber sieht in den elf Männern sofort seine Brüder, und obwohl er weiß, daß er ihnen helfen wird, spielt er ihnen zuvor einen Streich: Er gibt vor, sie nicht zu kennen und deshalb zu glauben, daß sie Gauner seien, die ihn betrügen wollen. Erst als sie immer mehr bitten und betteln, fordert er seine Angestellten auf, den Brüdern Säcke voll Essen zu bringen. Dankbar wollen sich die Brüder auf den Heimweg machen, doch kurz bevor sie den Hof verlassen können, stellt Joseph sie auf eine letzte Prüfung: um zu erkennen, ob sich ihr Charakter gebessert hat, versteckt er eine wertvolle Karaffe im Essenssack von Benjamin, dem jüngsten Bruder. Als die Brüder abreisen wollen, hält er sie plötzlich wütend auf und spricht vom - vermeintlichen - Diebstahl.

Who's The Thief?
Erzählerin, Joseph, Brüder, Hofstaat
Die unschuldigen Brüder werden einer nach dem anderen durchsucht, und als Joseph bei Benjamin das Diebsgut findet, ordnet er an, diesen sofort ins Gefängnis werfen zu lassen. Da fallen die anderen zehn Brüder vor Joseph auf die Knie, und bitten um Benjamins Freiheit.

Benjamin Calypso
Brüder, Hofstaat
Alle Brüder bieten nun an, statt Benjamin ins Gefängnis zu gehen, da dieser doch der jüngste und unschuldigste von allen sei und deshalb keinesfalls diesen Diebstahl begangen haben könne.

Joseph All The Time
Erzählerin, Joseph, Brüder, Jacob, Hofstaat
Durch diese Läuterung der Brüder zutiefst gerührt gibt sich Joseph nun zu erkennen und die Wiedersehensfreude ist groß. Auch Jacob eilt an den Hof nach Ägypten und bringt Joseph, von dem er lange Jahre dachte, er sei tot, einen neuen prächtigen Mantel als Wiedersehensgeschenk. Die Familie ist nun also wieder vereint und lebt am Hofe des Pharaoh, ohne je wieder hungern zu müssen.

Any Dream Will Do (Reprise)
Ensemble

Joseph-Mega-Mix
Ensemble
Go, go, go Joseph!

Der Komponist - Andrew Lloyd Webber (Musik)

Der Sohn eines sehr renommierten Kirchenmusikers und einer Klavierlehrerin wurde am 22. März 1948 in Westminster geboren und war ein echtes Wunderkind: mit 9 Jahren schuf er eine Suite fürs Kindertheater, die auch verlegt wurde. Er studierte am Royal College of Music und komponierte bereits mit 19 Jahren die erste Fassung von JOSEPH AND THE AMAZING TECHNICOLOR DREAMCOAT. Bald darauf, 1971, folgte die "Hippie-Oper" JESUS CHRIST SUPERSTAR und Filmmusiken zu "Gumshoe" und "Die Akte Odessa". Mit dem Autor Alan Ayckbourn verfasste er 1974 ein Singspiel, "Jeeves", das als BY JEEVES erst zwanzig Jahre später ein Riesenerfolg im West End wurde. Schon 1976 kam EVITA heraus und "Don't Cry For Me Argentina" ging um die Welt, gefolgt von den "Variations", einem Cellokonzert mit Paganini-Variationen, das zusammen mit "Tell Me On A Sunday" 1982 zu dem Musical/Tanz-Programm SONG AND DANCE wurde.

CATS wurde 1981 uraufgeführt (und läuft noch heute im West End und am Broadway), STARLIGHT EXPRESS 1984. Ein Jahr danach widmete sich Webber (angeregt durch den Tod seines Vaters) der Komposition eines modernen Requiems, basierend auf der lateinischen Totenmesse. DAS PHANTOM DER OPER kam 1986 heraus, ASPECTS OF LOVE 1989, SUNSET BOULEVARD 1994 und WHISTLE DOWN THE WIND 1996.

Webber war der erste Komponist, von dem gleichzeitig drei Werke am Broadway und im West End (und das auf Monate hinaus) gespielt wurden. Das gelang ihm 1982 (mit SONG AND DANCE, EVITA und CATS), 1988 (CATS, PHANTOM DER OPER und STARLIGHT EXPRESS) und noch einmal 1994 (CATS, PHANTOM DER OPER und SUNSET BOULEVARD). Er erhielt dafür als erster den "American Society of Composers, Authors and Publishers' Triple Play Award". Zahlreiche Auszeichnungen folgten, unter anderem sechs Tony Awards, viermal der Drama Desk Award der Kritiker, drei Grammys, davon einer für die beste zeitgenössische klassische Komposition 1986, das Requiem. 1997 gewann er mit Sir Tim Rice den Golden Globe und den Oscar für den Besten Originalsong in der Verfilmung von EVITA.

Fünfmal wurde Andrew Lloyd Webber der Laurence Olivier Award verliehen und 1988 die Ehrenmitgliedschaft im Royal College of Musik (an dem er zwanzig Jahre früher studiert hatte). 1992 wurde er für seine Verdienste um die Kunst in den Adelsstand erhoben, 1997 zum Lord seines Landsitzes Sydmonton. Den letzten Triumph erlebte er bei der Tony Preisverleihung 1995, als er sowohl den Tony für das Beste Musical - SUNSET BOULEVARD -, wie auch den für die Beste Musik bekam. Er wurde in die Hall of Fame der American Songwriters aufgenommen, erhielt 1995 den Praemium Imperiale Award for Music und 1996 den Richard Rodgers Award for Excellence in Musical Theatre.

Lord Andrew Lloyd Webber erzählt seine Geschichten meist als durchkomponierte Stücke ohne Dialoge und bedient sich aller nur denkbaren Stile. Er setzt die elektronischen Instrumente ebenso ein, wie symphonische Orchester, er komponiert Rock und Country Music, Balladen wie klassische Quintette. Mit seiner Entschiedenheit für eine das breite Publikum ansprechende Unterhaltungsmusik, ist er der eigentliche Erneuerer des Musicals, für das aus dem Stammland Amerika seit Bernstein und Sondheim lange Zeit keine Impulse mehr kamen.

1996 erreichte CATS die längste je erzielte Laufzeit im West End (und es läuft immer noch!), und löste 1998 A CHORUS LINE auch als die am längsten laufende Produktion am Broadway ab. Nach der Gründung seiner Really Useful Group tritt Andrew Lloyd Webber nicht nur als Produzent seiner eigenen Werke sondern auch derer anderer Autoren auf. Und weder die langen Laufzeiten seiner Stücke (DAS PHANTOM DER OPER wurde gerade das erfolgreichste Theaterstück aller Zeiten, mit Aufführungen in 16 Ländern vor Millionen von Zuschauern und mit einem Einspielergebnis, das sonst nur von Filmen erreicht wird), noch gelegentliche Misserfolge halten Webber ab, regelmäßig mit neuen Werken auf den Markt zu treten. Gerade zum Millenniumswechsel hat seine Really Useful Company die Erhaltung und Bespielung von insgesamt zehn Londoner Traditionstheatern übernommen

Buch und Liedtexte - Tim Rice

Tim Rice wurde am 10. November 1944 in Amersham, Buckinghamshire geboren. Er besuchte das Lancing College und studierte an der Pariser Sorbonne, bevor er bei EMI Records seine berufliche Karriere begann. Dort lernte er Andrew Lloyd Webber kennen, für den er bis EVITA (1978) zum wichtigsten Mitarbeiter und Partner wurde. Neben JOSEPH AND THE AMAZING TECHNICOLOR DREAMCOAT schrieb er die Bücher und Liedtexte zu JESUS CHRIST SUPERSTAR und EVITA. Für die Gruppe ABBA schrieb er den Text zu dem Musical CHESS, zu BLONDEL und STARMANIA, zu "Heathcliff", zuletzt zu dem Broadwayhit THE LION KING.

Er adaptierte einige fremde Textbücher zur englischen Fassung und ergänzte die Zeichentrickfilmversion von Disney's BEAUTY AND THE BEAST mit dem Komponisten Alan Menken um sechs Titel für die Bühnenaufführung. Aus der Zusammenarbeit mit Disney entstanden auch die Texte zu den Filmen "Aladdin" (Musik Alan Menken) und "The Lion King" (Musik Elton John), für die er mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Mit Alan Menken vollendete er 1999 eine Oper über König David und mit Elton John das Disney-Musical AIDA. Im Jahre 1994 wurde auch Tim Rice geadelt. Er steht der Foundation for Sports and the Arts vor, die die Öffentliche Förderung künstlerischer und sportlicher Aktivitäten in Großbritannien unterstützt. Sein Buch The Guinness Book of British Hit Singles wurde in kürzester Zeit zu einem Bestseller.

 

musik-reisen.de
Kontakt:
Launer-Reisen
Wehrlachstr. 5
73499 Wört
Tel.: 07964/92100-0
Fax: 07964/92100-90
Kontakt

 

Home