Geschichte von dem Musical "Saturday Night Fever".(Handlung)....

Brooklyn Kid wird Disco King

Es ist das Jahr 1976. Tony Manero ist lebenshungrige Neunzehn und arbeitet für miesen Lohn in einem Farbenladen. Der Vater hat gerade seinen Job verloren, die Stimmung zuhause ist gereizt. Als der Bruder unerwartet sein Priesteramt an den Nagel hängt, sind die streng katholischen Eltern schockiert. Nun hängt der Haussegen erst recht schief. Dafür geht für Tony jeden Samstagabend in der Disco, im legendären Tanzschuppen ‚2001 Odyssey' an der Bay Bridge in Brooklyn, die Sonne auf. Es ist die heißeste Nacht der ganzen Woche.

Doch schlechter tanzen als die Nachtclub-Schickeria in Manhattan, wird der Italo-Amerikaner auf dem glitzernden Parkett aus bunt angestrahltem Plexiglas gewiß nicht. "Ich habe Himmelsschwingen an meinen Schuhen", flötet er ins Lichtorgel-Stakkato. Und tatsächlich tanzt der Kerl wie ein junger Gott.

Damit er dabei auch gut aussieht, wirft er sich selbstverliebt und mit Hingabe in Schale. Ein weißer Anzug aus Kunstfaser, eine kesse Weste, Boogie Shoes - das ist es. Dazu die heiße Fönfrisur, und schon ist er der umschwärmte Discokönig, zu dem ihn seine Clique gekürt hat.

Auf die Mädchen wirkt sein selbstsicheres Auftreten Wunder. Sie himmeln ihn an und der 'Woman's man' gestattet kleine Annäherungsversuche. Nur Annette treibt es zu weit und wirft sich ihm an den Hals. Aber sie ist nicht Tonys Traumfrau. Er will etwas Besseres: Stephanie Mangano. Sie sieht blendend aus und tanzt toll, und Tony ist wild entschlossen, mit ihr den Universal Disco Dance Contest, den großen Tanzwettbewerb im '2001 Odyssey', zu gewinnen.

Beim Training im Tanzstudio trifft Tony Stephanie, die ihn in der Disco abblitzen ließ, wieder. Das resolute und absichtsvoll biestige Brooklyn-Girl, das sich mehr nach Manhattan und dem Respekt der Upper-Class sehnt als nach einem Mann, will sich eigentlich nicht auf seinen Typ einlassen: "Du hast keine Klasse."

Dafür hat er jede Menge Charme. Stephanie und Tony verschmelzen schließlich zu einem perfekten Tanzteam und siegen beim Wettbewerb - vor dem puertoricanischen Pärchen, das eindeutig besser war.

Aber ein paar Witze und ein Schluck Wodka vertreiben düstere Gedanken. Das ist der Stoff, den man sich im '2001 Odyssey' genehmigt. Freilich vernebelt er den Jungs die Sinne. Tonys Freunde können ein Lied davon singen.

Einer von ihnen ist Bobby C., der um alles in der Welt zu Tonys Gang gehören will. Der Maßstab aller Dinge ist auch für ihn die Disco, und so gibt er sich so cool er kann. Doch ehe er sich versieht, ist seine Freundin von ihm schwanger. Pauline will, daß er sie schleunigst zum Altar führt. Bobby C. bereitet jedoch allein schon der Gedanke Schwindelgefühle. Nun mimt der Ängstliche erst recht den Draufgänger. Wagemutig turnt er über die Brücke. Und stürzt dabei in den Tod.

Die Freunde sind bestürzt und selbst die arrogante Stephanie wird nachdenklich. Ob das wahre Glück wirklich mit 'M' wie Manhattan anfängt? Und eigentlich ist Tony ja auch ganz nett. Gemeinsam träumen die beiden von einem besseren Leben.

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

DIE SONGS

1. Akt

Stayin’ Alive

Boogie Shoes

Disco Inferno

Night Fever

Disco Duck

More than a Woman

If I Cant’t Have You

It’s My Neighbourhood

You Should Be Dancin’

2. Akt

Jive Talkin’

First and Last

Tragedy

What Kind of Fool

Open Sesame

More then a Woman

Salsation

Immortality

How Deep is You Love

DIE MUSIK - THE BEE GEES

Als einzige Popgruppe der Welt hatten die Bee Gees vier Jahrzehnte lang Nr. 1-Hits in den Charts - von den Sechzigern bis in die Neunziger. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Alben gehören sie zu den fünf erfolgreichsten Plattenverkäufern der Welt. Sie wurden 16 Mal für den Grammy nominiert und gewannen 7 Grammy Awards, sie wurden in den USA und in Australien in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen, erhielten den British Award for Outstanding Contribution to Music und den Lifetime Achievement Award der World Music Awards. Mit ihrem Falsettogesang gehören sie seit über dreißig Jahren zu den erfolgreichsten Trendsettern des Pop-Business.

Bereits als Kinder traten Barry und die drei Jahre jüngeren Zwillinge Robin und Maurice Gibb gemeinsam auf. Als ihre Familie von der englischen Isle of Man nach Australien auswanderte, wurden die drei Brüder dort als Teenager-Gruppe berühmt und landeten 1966 mit SPICKS AND SPECKS ihren ersten Tophit. Mit dem Gewinn aus diesem Song finanzierten die Bee Gees (aus The Brothers Gibb) ihre Rückkehr nach England, wo sie den Impresario und Produzenten Robert Stigwood trafen. NEW YORK MINING DISASTER 1941, ihr erstes Album, wurde in Großbritannien und in den USA ein Hit, gefolgt von weiteren drei Erfolgsalben und Songs wie MASSACHUSETTS, HOLIDAY, TO LOVE SOMEBODY, GOTTA GET A MESSAGE TO YOU ODER HOW CAN YOU MEND A BROKEN HEART.

Mitte der 70er Jahre gingen die Bee Gees nach Amerika, wo sie an Rhythm-and-Blues und Soul orientierter Musik schrieben. Mit Songs wie JIVE TALKING oder YOU SHOULD BE DANCING entstanden die ersten Disco-Hits. 1977 schrieben sie die Musik zum Kultfilm SATURDAY NIGHT FEVER, die zum meistverkauften Soundtrack aller Zeiten wurde (bis heute etwa 40 Millionen Exemplare). Die Songs STAYINí ALIVE, NIGHT FEVER und HOW DEEP IS YOUR LOVE wurden internationale Nr. 1-Hits: die Bee Gees waren nicht nur die Top-Band der durch den Film ausgelösten Disco-Welle, sondern sie galten Ende der Siebziger als die beste Popgruppe der Welt. 1978 veröffentlichten sie das Album SPIRITS HAVING FLOWN mit den Hits TOO MUCH HEAVEN und TRAGEDY, das sich über 20 Millionen Mal verkaufte.

In den achtziger Jahren legten die Brüder eine schöpferische Pause ein und produzierten Alben mit anderen Sängern wie Barbra Streisand (GUILTY, das erfolgreichste Album der Sängerin), Diana Ross (CHAIN REACTION) oder Dionne Warwick (HEARTBREAKER). Der Bee-Gees-Song ISLANDS IN THE STREAM wurde mit Dolly Parton und Kenny Rogers der am häufigsten gespielte Country-Titel aller Zeiten. Gegen Ende der achtziger Jahre traten die Bee Gees auch wieder auf der Bühne auf und hatten Hits wie ORDINARY LIES und YOU WIN AGAIN. 1996 wurden ihre alten Hits von jungen Bands neu gecovert, zum Beispiel STAYINí ALIVE von Ntrance, HOW DEEP IS YOUR LOVE von Take That oder WORDS von Boyzone. Die Band selbst veröffentlichte in den neunziger Jahren die Alben HIGH CIVILISATION, SIZE ISNíT EVERYTHING und STILL WATERS. Nach fast zehn Jahren Bühnenabstinenz gaben die Bee Gees 1998 wenige, doch um so mehr umjubelte Konzerte. Ein neues CD-Album soll 1999 veröffentlicht werden.

Daß die britischen Brüder ausgerechnet mit einer Filmmusik Popmusikgeschichte schreiben würden, war bereits gleich nach der Filmpremiere von Saturday Night Fever im Jahre 1977 klar. Seitdem hat die Welt die Musik zum Kultfilm mit John Travolta im Ohr. Sie ist der meistverkaufte Soundtrack aller Zeiten.

Das Doppelalbum zu Saturday Night Fever mit Top-Hits wie Stayin’ Alive und How Deep Is Your Love wurde ein Superseller. Es verkaufte sich rund 40 millionenmal. Sieben Hit-Singles wurden daraus ausgekoppelt und eroberten ebenfalls im Nu die Charts. Der Titelsong des Tanzfilms - Night Fever - war 1978 die absolute Nummer Eins und der meist gespielte Song in den USA.

Ihre ersten Auftritte absolvierten die auf der Isle of Man geborenen Geschwister Barry und die Zwillinge Maurice und Robin Gibb im Jahre 1955 in Manchester, wo sie auch aufwuchsen. Der Vater war Schlagzeuger in einer Bigband, die Mutter Sängerin.

Ihren ersten kommerziellen Erfolg hatten die ‘BG’ - zunächst traten sie als ‘Brothers Gibb’ auf -, als Teenagergruppe in Australien, wohin die Familie 1958 ausgewandert war. Auf dem 5. Kontinent erschien 1963 Three Kisses of Love, die erste Platte der Bee Gees.

Vier Jahre später begann die Weltkarriere der Band, die inzwischen nach England zurückgekehrt war. Producer Robert Stigwood machte die Brüder, deren Einfälle als musikalische Revolution galten, zu Superstars.

1975 stellen sie eine neue Begleitband zusammen. Nun kann sie nichts mehr halten. Ihre so lyrischen wie tanzbaren Titel treffen den Nerv der ausgelassenen Epoche. Die Bee Gees sind mit der richtigen Musik zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Nicht nur in ihrer neuen Heimat - Amerika - werden sie hymnisch gefeiert. Wo immer man hinkommt: Die Bee Gees sind die umjubelten Disco-Könige. Der Film Saturday Night Fever katapultiert sie über Nacht auf die höchsten Ränge des Ruhms.

Der ‘Sound of Saturday’ gerät nie mehr in Vergessenheit. Er wird zum Sound der siebziger Jahre schlechthin, zur Erkennungsmelodie der populären Musikkultur. Was die Beatles für die sechziger Jahre bedeuteten, werden die Bee Gees für die siebziger.

Und der Erfolg hält an. Die Bee Gees sind die einzige Popgruppe der Welt, die vier Jahrzehnte lang Nummer Eins-Hits in den Charts plazieren kann. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Alben gehören sie zu den fünf erfolgreichsten Plattenverkäufern weltweit.

Das Musicaltheater "Musicaldome"

Seit Oktober 1996 hat die Kölner Rheinpromenade ein neues Wahrzeichen: den Musical Dome Köln. Mit über 4500 Quadratmetern überdachter Grundfläche ist die einzigartige Membrankonstruktion in moderner Glas-Stahl-Bauweise der größte Theaterbau der Stadt. Seit dem 11. September 1999 tanzt das Musical "Saturday Night Fever" über die Bühne. Kombinieren Sie Ihre Veranstaltung mit einem Musicalbesuch – so machen Kongresse, Tagungen, Incentives, Präsentationen, Dinners oder Parties Ihre Kunden und Freunde zu begeisterten Fans. Der Musical Dome läßt als außergewöhnliche Veranstaltungs-Location keine Wünsche offen. Nach dem erfolgreichsten Tanzfilm aller Zeiten begeistert "Saturday Night Fever" jetzt live das Publikum. Mit den größten Hits der Bee Gees sowie atemberaubenden Tanzchoreographien kehrt das 70er-Jahre Disco-Feeling zurück. Get the Fever!

musik-reisen.de
Kontakt:
Launer-Reisen
Wehrlachstr. 5
73499 Wört
Tel.: 07964/92100-0
Fax: 07964/92100-90
Kontakt

 

Home